Montag, 20. September 2010

Essen, essen, ESSEN! x__x

Ich glaub ich PLATZE!
Also: Nach meinen ersten irgendwie nicht wirklichen Arbeitstagen, bin ich also erstmal nach hause geschlendert und habe meine endlich gemeisterte Internetverbindung ausgekostet. Da ich das Gefühl hatte schnell alles aufzuschreiben bevor ich es vergesse (so wie es jetzt auch ist) entschuldige ich mich für zahlreich vorhandene Schreibfehler und ein nicht gerade gelungenes Layout, meiner Gedanken Ausgüsse. Leider bin ich mir ziemlich sicher, dass das so weitergehen wird. xD
So. Dieses Wochenende war einfach EXPLOSIV. Frau Satou holte mich ungefähr gegen 10:30 von zu Hause ab, Tajio im Schlepptau. Wir wurden von ihr auf ein Barbecue ihrer Firma eingelden. Ich hatte mich gefreut und war bereit endlich Shabu shabu zu essen, da ich in den ersten Tagen sofort zur „Shabu Shabu Onna“ Nagaoka’s geworden war.
So natürlich bedarf dies, bevor ich fortfahre, einigen Erklärungen:
„Shabu shabu“ ist ….was?: ja gute Frage. Da ich kaum Namen deutscher Gerichte kenne und mir gerade nicht einfällt wie ich das beschreiben soll gebe ich die Auswahl. Entweder lese man bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Shabu-Shabu oder man lese folgender holpernde Erklärung meinerseits:
Als aller erstes ist es ein Gericht. xD Wie bei einem Fondue erwärmt man Wasser in einem Topf. Daraufhin kann man Gemüse in Massen hinenwerfen, welches man natürlich später auch Essen kann. Hauptbestandteil ist jedoch hauchdünnes Fleisch. Das schmeißt man für ungefähr 30 Sekunden rein, vermischt es dann z.B. mit Soja und stopft sich diesen Geschmacksflash in den Mund.
Nr. 2: Warum Shabu shabu Onna? Erstmal bedeutet „Onna“ Frau. Die Geschichte dazu ist folgende: Am ersten Tag fragte rau Satou mich, was ich in Japan denn gerne Essen wolle. Da ich mit meinen japanischen Bekannten und Freunden schon die meisten der „berühmtesten“Gerichte gegessen hatte, und sie nich entäuaschen wollte, fiel mir nur Shabu Shabu ein. Als ich dann am Mittwoch in Ihre Arbeitsstelle (der Tag mit den Horror Momenten) kam, sagte JEDER der mich dort traf: „Bis Samstag! Wir essen dann Shabu Shabu!“-„Ja bis dann es gibt Shabu Shabu!“-„Du kannst Shabu Shabu essen!“ Naja. Was soll man machen. Sie meinen es ja nur nett. Nun ein Bild von Shabu Shabu:


So große Erklärung am Anfang. Kurz geht es weiter. Dann waren wir also, nach ein bisschen suchen am Barbecue Platz angekommen. Es war nicht nur mein erstes Mal Shabu Shabu, sondern auch das erste Mal für alle dort, Shabu Shabu im Freien zu Essen. Wenigstens habe ich Ihnen damit auch eine Freude bereitet. Was danach folgte war einfach. …sagen wir mal überwältigend. Alle boten uns SOFORT alkoholhaltiges Bier an, welches wir „eigentlich“ noch nicht trinken dürfen da wir noch nicht 20 und damit noch nicht volljährig sind. Danach folgte ein Fress-Gelage. Nachdem wir mehrere Platten Fleisch gemeinsam vernichtet hatten, worunter auch Fleisch war welches pro SCHEIBE c.a. 8 € kostete(Siehe „Bart „Foto), ging es weiter. Es gab soviel das ich mich nicht erinnern kann, was ich alles gegessen habe, aber zum Glück bin ich ein Foto liebender Mensch und überlasse den Rest visuellen Eindrücken:














Nachdem wir fertig waren und es mir endlich möglich war weiteres essen höflich abzulehnen (da alle sehr seeehr satt waren) räumten wir auf. Ich habe das Gefühl, dass in Japan alles wie von selbst läuft. Irgendwer beginnt aufzuräumen, alle machen mit, natürlich, alle haben das gleiche System und der Platz sieht so aus wie vorher. Alles ist abgewaschen, der Müll getrennt und das Rest Essen untereinander verteilt. Ein Applaus an die lieben Japaner.












































DANN haben wir am nächsten Tag O hagi gemacht, das sozusagen sowas wie Reiskuchen umhüllt von z.B. roten süßen Bohnen. Als wir damit fertig waren haben wir alles zusammen gepackt und haben Frau Satous Mutter besucht. Sie hat ein total geiles Haus auf dem Land. Es ist einfach typisch. Für einen Japaner vielelicht langweilig. Für mich WUNDERBAR!






xD Mit den O hari hatte ich mich dann auch überfressen. Wir waren noch im 100 Yen shop und in sowas wie einem Second hand Shop wo es CD’s, DVD’S, Bücher usw. gut erhalten und zu einem tiefen Preis gibt. Für mich ein Traum da ich mir jetzt Stücl für Stück meine Lieblingsalben im Original zulegen werde. (Sie nach Deutschland zu betsellen ist VIEL zu teuer). Heute ist Montag aber ich habe frei ich bin hoch erfreut. Habe einen Spaziergang gemacht bin versehentlich im Kreis gelaufen und werde wie vorher auch von allen angestarrt. Da ich jetzt geputzt habe, lerne ich gleich. Und dann geht’s bald in’s Bett. Wenn ich gejoggt bin. Was ich hoffentlich machen werde.xD So damit sage ich mal BAI BAIIII!

Und hier gibt es ein wenig Musik von der wunderbaren Shiina Ringo der ich noch einen Tempel bauen muss, weil ich sie so liebe xD Um ein bisschen Kultur einfließen zu lassen, hab ich ein Cover von ihr "ausgewählt" Sie hat mit ihrer Band Toyko Jihen einen japanischen "Schlager" jazzig vertont und ich bekomme seit einigen Monaten nicht genug davon.
Und wieder entschuldige ich mich für hässliches Layout und unzählige Schreibfehler. xD


Kommentare:

  1. sehr faszinierend dein blog übers essen da bekomm ich ja schon hunger wenn ich das nur lese x)
    essen <3

    ..die haben im Video viel coolere seifenblasen blas dinger als wir xD

    AntwortenLöschen
  2. しゃぶしゃぶ! おはぎ! いいなあ...
    Hitoshi

    AntwortenLöschen