Sonntag, 12. September 2010

Bai Bai Berlin!





Hallo meine Lieben.

So das ist jetzt der erste Blog Eintrag den ich schreibe. Ich habe alle meine Sachen gepackt, meine Wohnung ausgeräumt und sitze jetzt in Kopenhagen auf dem Flughafen mein Flug erst in fünf Stunden geht. Da ich viel Glück und Hilfe habe, kann ich hier in der Bussiness Lounge von SAS sitzen. Hier gibt es Essen, Kaffee, Internet UND einen Kamin! xD Die Sessel sind wunderbar und weich. Ich habe mir den nicht so edel designten Platz ausgesucht. Weil am Fenster. Ich würde gerne auch den anderen bereich fotografieren, würde mich dann aber wie ein unerfahrenes Touristen Mädchen fühlen und unterlasse dies deshalb. Ich möchte schließlich das Business Gefühl wahren, welches sofort entsteht sobald man die Räumlichkeiten hier betritt. Verspüre hohe Wichtigkeitobwohl ich eigentlich nur Kaffee trinke und surfe.


So jetzt muss ich mal endlich eine Eröffnung des ganzen hier schreiben, sonst fragt sich jeder:"Was zur Hölle will sie mir damit sagen? Und wen interessiert das alles. "

Also! Ich habe mich nach langen Studien und Verrücktheiten, Sprachunterricht, Tandem, Filmen, Musik, neuen Freunden, Parties, Restaurantgängen und so weiterem mit Japan verbundenem Zeug dafür entschieden, dieses Land endlich zu besuchen. Ich zitiere meine beste Freundin Mona: " Endlich kannst du in das Land fahren in dem du schon seit langer Zeit in deinem Kopf lebst." Ich werde dies hier dokumentieren, da ich ein Jahr dort arbeiten werde, werde ich viel erleben und das möchte ich mit meinen lieben Förderern, Freunden und allen anderen gerne teilen. dafür ist dieser Blog gut.
Ich könnte jetzt beschreiben was ich dort tun werde, doch da dies das 500ste mal wäre und alle die das hier lesen dies auch wissen, sehe ich darüber hinweg. Wer doch noh fragen hat, der poste dies bitte als Kommentar^^ Über Kommentare freue ich mich natürlich auch so.
Da ich hier über mein FSJ berichte muss ich noch etwas erzählen, denn mein FSJ hat am 03.09.2010n mit dem Auftakt Seminar begonnen. So also ein paar unglaublich aufregende Details dazu.
Die Auftakt Veranstaltung fand in Berlin statt, was für mich natürlich unglaublich praktisch war. Erst waren wir alle ziemlich verklemmt. Aber ich war hoch erfreut viele von meinem Bewerbertag wieder zu sehen. So hatte ich dann schon mal jemanden an den ich mich halten konnte. Das acht-tägige Seminar fand in Waldsieversdorf statt im Umkreis von Berlin.
Wenn ich das Seminar zusammenfassen müsste würde ich es so tun: Essen, Mücken, Essen, "Wup's", Essen, tolle Leute, gute Vorbereitung, klar werden über die eigenen Ziele und Gedanken, Essen, Spaß, Bier (in Maßen), Ausrasten, Sternenhimmel,Essen, Kochen, Putzen und ein seltsames Hühnerspiel ( lustig ist Spielen oder nur dabei zu zu guckken , die Menschen die sich für Japan interessieren sind alle leicht verrückt ^^ ! Ich habe die Bilder die ich dort gemacht habe auf Facebook hochgeladen und probiere mal ob der Link für alle sichtbar ist. Ich hoffe es sehr.
http://www.facebook.com/album.php?aid=2078705&id=1569482361&l=aa84febacf

Alle dort waren voll nett. Dieses Jahr fahren wir mit stolzen 25 Freiwilligen in ein Abenteuer. Das Seminar hat mir sehr geholfen. Vor allem weil ich jetzt weiß, dass die anderen genau das gleiche vor sich haben , zwar woanders aber auch in diesem auf manche Fremd wirkendem Land.
So hat man auch Kontaktpersonen mit denen man über die Erfahrung sprechen kann und diese können das dann auch viel besser nachvollziehen.

Also nähere Infos zu meinem Gefühlszustand. Ich war nicht aufgeregt und bin es jetzt auch nicht wirklich. Ich hab e drei mal geweint und das nur kurz. Ich bin echt solz auf mich. ich denke ich habe es noch immer nicht realisiert das ist der einzige Grund denke ich. Mal sehen wie das wird wenn ich in Tokyo stehe. Ich hab echt Angst das ich umkippe. Zumindest werde ich hyperventilieren xD Welche Emotion das dann auslösen wird weiß ich noch nicht, aber das werden wir sehen. Ich werde versuchen mindestens alle 2 Wochen hier reinzuschreiben. Mein skype name ist kuerbiskoepfchen6 falls gesprächsbedarf besteht. Und Facebook gibt es auch noch. Ich muss jetzt noch einige Mails schreiben, dann setzt ich mich in den Flieger. Mit einem ungewissen Gefühl aber stets HAPPY HAPPY! :D



Noch ein Lied zum Abschluss, das hab ich gehört als ich in Berlin abgehoben bin, obwohl es kein Zug war. Ich warne jetzt schon vor, da ich japanische Musik liebe wird des öfteren mal ein Liedchen mit dabei sein.





Kommentare:

  1. wunderbar! so viele tolle infos,dass das mit dem Blog so gut klappt find ich ja ma totaaal supi (:

    AntwortenLöschen
  2. Endlich habe ich die Zeit zu lesen deinem Blog von oben bis unten gefunden. Ich wuensche dir viel Glueck in Japan.

    Ich finde den Lied passt. Nice song. Du hast den letzten Zug genommen, aber du hast keins verlieren. Du hast ja gross Mut. Ich sage Good-bye jetzt, aber Ich will auch sagen Hallo mal wieder gleich.

    Hitoshi

    AntwortenLöschen